StartseiteDie StiftungFördermaßnahmen und ProjekteMitwirkenAktuellesDownloadsKontakt

Gemüseakademie geht an den Start

Seit einigen Wochen treffen sich nun schon regelmäßig „Die Schmetkämper“ - zwei verschiedene Schülergruppen unter der Leitung von Frau Müller und Frau Friedrich,  die es sich zum Ziel gesetzt haben, den Hof Schmetkamp im kommenden Jahr in einen ertragreichen Gemüseacker zu verwandeln. Die Schülerinnen und Schüler zeigen sich dabei sehr motiviert und freuen sich sehr auf das Projekt, das ihnen im Schulalltag einmal eine andere Form der Betätigung (und Bestätigung) ermöglicht.

Gemeinsam haben wir bereits eine ansehnliche Fläche umgegraben und uns mit den verschiedenen Gerätschaften vertraut gemacht. An Schlechtwettertagen konnten wir das hervorragende Material nutzen, das uns die Gemüseackerdemie zum Rätseln und Lernen rund um das Thema Acker zur Verfügung gestellt hat.

Die erste Lehrerfortbildung durch die Gemüseackerdemie hat in der Montessorischule Sendenhorst stattgefunden und auch bei den auswärtigen Lehrerinnen und Lehrern positive Resonanz gefunden (und einigen Neid auf unseren tollen Acker und den schönen Schulgarten hervorgerufen). Weitere Lehrerfortbildungen zu verschiedenen jahreszeitlich passenden Themen folgen; diese werden ebenfalls an der Montessorischule stattfinden.

Der erste Pflanztermin ist nun im April angesetzt und wir erwarten dann unseren Ackercoach und einige Helfer, die uns neben allen nötigen Pflanzen auch viele Tipps und die nötigen Anleitungen mitbringen. Zum zweiten Pflanztermin im Mai können wir dann sicher schon die ersten Erfolge vorzeigen, so dass wir zu diesem Termin auch gerne Gäste aus Sendenhorst einladen werden.

Wir werden das Projekt „Gemüseackerdemie“ weiterhin mit Freude angehen und in das Schulleben integrieren. Schon jetzt ist uns klargeworden, dass wir sehr viele Aspekte finden, die es besonders wertvoll machen. Hier sind zu nennen: die körperliche Arbeit an der frischen Luft; die Möglichkeit, unsere ganze Vielfalt an Schülerinnen und Schülern teilhaben zu lassen; die enge Verzahnung zwischen  nachhaltiger Bildung und schulischem Alltag (auch im Hinblick auf die „global goals“); Gelegenheiten zu gemeinsamen Aktionen und Festen uvm.

Ohne die Unterstützung durch die Gemüseackerdemie wäre uns ein solch motivierter Start in die Ackerarbeit sicher nicht möglich gewesen. Wir bedanken uns daher ganz ausdrücklich bei der Bürgerstiftung Sendenhorst, die uns in dieser Hinsicht unterstützt. 

Silke Friedrich

(Stellvertretende Schulleiterin der Montessori Gesamtschule Sendenhorst)