StartseiteDie StiftungFördermaßnahmen und ProjekteMitwirkenAktuellesDownloadsAdventskalenderKontakt

01.03.2012

Offene Bücherregale für die Kindertagesstätten

Generationsübergreifende Hilfe zur Selbsthilfe, Bildung und Erziehung und noch viele Zwecke mehr werden mit dem neuesten Projekt der Bürgerstiftung Sendenhorst Albersloh, den offenen Bücherregalen für Kindertageseinrichtungen, erwirklicht. Am Donnerstag haben Vertreter der Bürgerstiftung die offenen Bücherregale an die Kindertagesstätten St. Marien, St. Ludgerus, Biberburg, Stoppelhopser und den Montessori-Kindergarten übergeben. Die Freude war bei Groß und Klein erwartungsgemäß groß.

Die Idee hinter den Bücherregalen ist ein reges Tauschsystem: Jeder, der ein für sich interessantes Buch in diesem Regal findet, kann es sich herausnehmen und sollte im Gegenzug ein Buch einstellen. So wird auf der einen Seiten immer für neuen Lesestoff gesorgt, auf der anderen bleiben Bücher im Umlauf, die ansonsten nach ein- oder mehrmaligem Lesen vielleicht im Bücherregal zuhause verstauben würden. Wichtige Komponente ist aber auch der soziale Aspekt, da ein solches Regal auch Treffpunkt oder Anlaufstelle sein kann. Obwohl die Regale in den Kindertageseinrichtungen stehen, sollen nicht nur Kinderbücher, sondern in eine extra Abteilung können ebenso Bücher für Erwachsene eingestellt werden. "Auch der generationsübergreifende Faktor war uns wichtig, da so eine lebendige Tauschkultur um Bücher entstehen kann, Kinder wie Erwachsene neugierig werden und vor allen Dingen regelmäßig die Bücherregale durchsehen, um neue interessante Bücher zu finden", erklärte Ulrich Habla, Vorsitzender der Bürgerstiftung.

Die fünf Regale, die in massiver Bauweise und Handarbeit von der Tischlerei Kofoth aus Albersloh angefertigt wurden, sollen jedenfalls vielen Jahrgängen die Möglichkeit bieten, gut erhaltene Bücher zu tauschen. Der Dank der Bürgerstiftung gilt auch Annette Watermann-Krass, die die Gestaltung der Klebefolien auf den Bücherregalen übernommen hat.

Ein weiterer interessanter Aspekt ist, dass eine Langzeitstudie ergeben hat, dass jeder Euro, der in die frühkindliche Förderung investiert wird, langfristig den 15-fachen Nutzen bringt und damit die Nachhaltigkeit ausdrückt, der sich die Bürgerstiftung Sendenhorst Albersloh ausdrücklich für Investitionen in der Stiftungssatzung verschrieben hat.

Renate Kröger von der Kindertagesstätte St. Ludgerus bedankte sich im Namen aller Kitas herzlich bei der Bürgerstiftung und betonte bei dieser Gelegenheit auch den enormen Stellenwert, der der Lesekompetenz für das ganze weitere Leben zukommt und damit auch die enorme Wichtigkeit, diese bereits im frühkindlichen Alter zu fördern.

Nach der Übergabe der Regale am Donnerstag fuhren Vertreter der Bürgerstiftung die Kitas ab und lieferten nicht nur jeweils ein Regal, sondern zum ordentlichen Start auch einen ersten Satz Bücher, damit die Regale "entsprechend ihrem Zweck" auch sofort genutzt werden können. Die Bücher wurden übrigens von der Familie Herbort aus Albersloh gespendet. Von Agatha Christie über den "Großen Eisenbahnraub" bis zu Bilderbüchern und "Voll ins Herz" können Interessierte daher ab sofort die ersten Bücher tauschen und alles lesen, was gefällt.